typo3temp/pics/3c2c9287cc.jpgtypo3temp/pics/131b568357.jpg
Bevor ein Kind{s:35,y:60,x:400,color:fff}Schwierigkeiten macht,{s:19,y:80,x:430,color:fff}hat es welche.{s:25,y:60,x:430,color:fff}

Fragen und Antworten

Welche Psychotherapieverfahren bietet das AAIM für Erwachsene an?

Analytische Psychotherapie

Diese Therapieform ist eine Weiterentwicklung der Psychoanalyse und bietet die Möglichkeit bis zu 300 Stunden und mit 2 bis 3 Therapiestunden pro Woche auch an tief sitzenden Problemlagen zu arbeiten.

 

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Diese Therapieform legt in maximal 100 Stunden und einer Wochenstunde den Fokus auf einen eingegrenzten Konfliktbereich.

 

Kurzzeittherapie

In maximal 25 Stunden können hierbei klar umrissene Konflikte geklärt werden, Krisensituationen bewältigt werden oder ein klarer Blick dafür gewonnen werden, welche langfristige therapeutische Perspektive verfolgt werden soll (z.B. Umwandlung in eine analytische Therapie nach 25 Stunden Kurzzeittherapie).

Welche Psychotherapieverfahren bietet das AAIM für Kinder und Jugendliche an?

Analytische Psychotherapie

Diese Therapieform ist eine Weiterentwicklung der Psychoanalyse und bietet die Möglichkeit bis zu 180 Stunden (+45 Elterngespräche) und 2 Therapiestunden pro Woche auch an tief sitzenden Problemlagen zu arbeiten.

 

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Auch hier sind bis zu 180 Stunden (+45 Elterngespräch) möglich. Die Therapien finden i.d.R. einmal pro Woche statt und der Fokus der Behandlung liegt eher auf einem eingegrenzten Konfliktbereich.

 

Kurzzeittherapie

In maximal 25 Stunden (+6 Elterngesprächen) können hierbei klar umrissene Konflikte geklärt werden, Krisensituationen bewältigt werden oder ein klarer Blick dafür gewonnen werden, welche langfristige therapeutische Perspektive verfolgt werden soll (z.B. Umwandlung in eine analytische Therapie nach 25 Stunden Kurzzeittherapie).

Was ist das Besonders an der individualpsychologischen Psychotherapie?

Alfred Adler war der Begründer der Individualpsychologie. Er war Schüler von Sigmund Freud (dem Begründer der Psychoanalyse), behandelte jedoch andere Patienten als dieser, was zu einem abgewandelten analytischen Vorgehen führte. In der konkreten Arbeit bedeutet dies, dass zum Teil weniger mit Übertragung und Regression gearbeitet wird, sondern oft gegenwarts- und alltagsbezogen vorgegegangen wird.

Die Therapeutin oder der Therapeut nimmt dabei mitunter genauso aktiv am Gespräch teil wie der Patient dies tut. In der wechselseitigen Interaktion entstehen neue Perspektiven und zuvor unerwartete Lösungsansätze. Die Arbeit auf der Couch ist dabei für Erwachsene kein Muss, kann jedoch für einige Patienten eine Hilfe sein, sich mehr auf sich selbst konzentrieren zu können. Das therapeutische Vorgehen wird stets auf den jeweiligen Patienten und die jeweilige Problematik abgestimmt.

Wer führt die Psychotherapien am AAIM durch?

Die Psychotherapien werden durch die WeiterbildungsteilnehmerInnen des AAIM durchgeführt. Alle TeilnehmerInnen haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Medizin, Psychologie od. Pädagogik) und haben den ersten Teil der Weiterbildung mit einer Zwischenprüfung erfolgreich absolviert.

Die dann durchgeführten Psychotherapien werden durch unsere institutsinternen Supervisoren eng supervidiert. Das bedeutet, dass praktisch nach jeder 4. gehaltenen Stunde der Verlauf mit einer erfahrenen Psychotherapeutin (oder Therapeuten) überprüft wird.

Wie bekomme ich einen Therapieplatz für mich oder mein Kind am AAIM?

Für Erwachsene:

Aktuell finden leider keine Erst-oder Informationsgespräche statt. Diese Information wird regelmäßig aktualisiert.

 

Für Kinder und Jugendliche:

Nutzen Sie bitte die telefonischen Sprechzeiten (dienstags und freitags von 10-11 Uhr, Tel. 06131-280133) zur Klärung des weiteren Vorgehens.

 

Änderungen des Vorgehens werden an dieser Stelle und im Bereich Aktuelles (rechter Bildschirmrand) auf der Startseite veröffentlicht.

Welche Kosten entstehen mir im Rahmen der Psychotherapie?

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Psychotherapie, nachdem eine Behandlungsnotwendigkeit durch einen Psychotherapieantrag festgestellt worden ist.

Die Kosten für die Probatorischen Sitzungen (5 Probesitzungen vor der Antragstellung) werden in jedem Fall von den Kassen übernommen.